Der Verzicht der Bundesregierung und der Bundesländer auf kostenlose Tests ist ein Fehler!

Wieder einmal haben die Kanzlerin und die Ministerpräsidentenkonferenz getagt – wieder mit Ergebnissen, bei denen man sich fragen muss, ob sie wirklich sinnvoll sind!

Der Verzicht auf kostenlose Testungen für ungeimpfte Menschen ab Mitte Oktober ist jedenfalls unvernünftig. Er wird kaum dazu führen, dass sich mehr Menschen impfen lassen, sondern eher dazu, dass sich weniger testen lassen. Also werden mehr infizierte Menschen unerkannt das Virus weiterverbreiten. Auch werden mehr Testzentren schließen, weil die Zahl der Testungen abnimmt und die Zentren dann nicht mehr wirtschaftlich sind. Dies wird sich auch negativ auf geimpfte Personen auswirken, weil auch die sich dann schlechter testen lassen können. Wie wichtig das aber ist, zeigt sich an Zahlen aus Israel und England: Dort sind inzwischen bis zu 50% der Infizierten geimpfte Menschen. Die haben zwar erfreulicherweise fast alle keine oder nur sehr leichte Symptome, können aber selbst wiederum andere anstecken und sollten deswegen dann vorübergehend in Quarantäne.

Der Verzicht auf kostenlose Testungen ist also der falsche Weg! Richtig ist es so vorzugehen, wie der 1.FC Köln es in diesem Fall vorbildlich macht: Für Stadionbesuche niemanden mehr zuzulassen, der oder die nicht nachweisen können, dass sie geimpft sind. Dies sollte zunehmend auch für andere Großveranstaltungen, Clubs, Diskotheken oder ähnliches gelten. Damit wäre dem Impffortschritt zum Wohle aller mehr gedient!

 

Die Kommentare sind geschlossen.