Horst Becker eröffnet Wasserstoff-Tankstelle in Wuppertal

Horst Becker_WasserstofftankstelleIn Vertretung des Umweltministers Johannes Remmel eröffnete der Parlamentarische Staatssekretär am 15.06. eine Wasserstoff-Tankstelle in Wuppertal.

Der Verkehr verbraucht 23 % der Endenergie in NRW. Rund 20 % der CO2-Emissionen in Deutschland werden durch den Verkehr verursacht, 12 % allein von Pkws. Der Landesregierung ist die Elektromobilität aufgrund ihrer hohen wirtschafts- verkehrs- und umweltpolitischen Bedeutung sehr wichtig. Nordrhein-Westfalen hat sich positioniert und Ziele formuliert: In Nordrhein-Westfalen sollen bis 2020 mindestens 250.000 zukunftsfähige Fahrzeuge mit elektrischem Antriebsstrang fahren und Elektromobilität soll einen Beitrag zu einem nachhaltigen Verkehr und damit zum Klima- und Umweltschutz leisten (regenerative Energien, CO2, Feinstaub).Der 2015 vorgestellte Klimaschutzplan ist die Road Map für die neue Klimaschutzpolitik made in NRW und das zentrale Instrument, um die ehrgeizigen NRW-Klimaschutzziele zu erreichen. Im Klimaschutzplan werden dazu konkrete Strategien und Einzelmaßnahmen festgelegt. Viele dieser Maßnahmen behandeln Elektromobilität und hierbei auch den Baustein der Wasserstoff- und Brennstoffzellenanwendungen. Diese umfassen z.B. den Einsatz von Brennstoffzellenbussen im ÖPNV, den Aufbau von Wasserstofftankstellen und die Nutzung von Brennstoffzellen-PKW im Individualverkehr.

In seiner Ansprache betonte Becker, dass die Sonder-Umweltministerkonferenz am 7 April 2016 sich für die Einführung emissionsfreier Antriebe ausgesprochen, zu denen auch Wasserstoff-Antriebe gehören.Die Landesregierung unterstützt die Verbreitung alternativer Antriebstechnologien im ÖPNV durch gezielte Förderung der Erprobung im Praxiseinsatz.

Die Kommentare sind geschlossen.